SPD wirkt: Sport- und Gartenvereine gestärkt, Förderung des Leistungssports auf den Weg gebracht und das 34. Behindertensportfest gesichert!

/

In der letzten Sitzung des Ausschusses für Sport & Freizeit standen viele Themen auf der Tagesordnung. Um sich ein genaues Bild vom Sanierungsstand des Nordsee-Stadions machen zu können, fand die Ausschusssitzung in den Räumlichkeiten des OSC Bremerhaven statt. Wir sind beeindruckt, welche Synergie sich aus der Zusammenarbeit des Vereins und den verschiedenen politischen Ebenen bis hin zum Bund ergeben haben.

Weiter bekamen wir durch Ruth Rywak von der Bremerhavener Sportjugend wichtige Aufklärung über die Prävention sexualisierter Gewalt im Sport. Dabei hob sie die Wichtigkeit der Erstellung von Schutzkonzepten durch die Vereine hervor. Sexualisierte Gewalt im Sport ist leider in der öffentlichen Wahrnehmung immer noch ein Randthema, obwohl nach einer Befragung der Kölner Sporthochschule bereits jede/r fünfte Sportler/in betroffen war. Wir unterstützen die Vereine bei ihrem Weg sexualisierte Gewalt im Sport stärker zu bekämpfen!

Zusätzlich stellte Stephan Claus die vielfaltigen Herausforderungen und Arbeitsfelder des LTS vor.

„Neben vielen neuen Einblicken, Informationen und essentieller Aufklärung hat die Koalition im Ausschuss für Sport- und Freizeit wichtige Weichen für eine gute Entwicklung des Sport- und Freizeitangebots in Bremerhaven gestellt. Gartenvereine wurden hinsichtlich ihrer finanziellen Ausstattung gestärkt, der Leistungssport gefördert und die Inklusion durch eine Sicherung des 34. Behindertensportfestes vorangebracht“, so Dominique Ofcarek, sportpolitischer Sprecher der SPD-Stadtverordnetenfraktion.

Nach oben scrollen