SPD-Arbeitskreis Radverkehr nimmt die Arbeit wieder auf

Nach mehrmonatiger Pause wegen Corona und Sommerferien, hat der „SPD-AK Radverkehr“ seine Arbeit wieder aufgenommen. Sprecher Wilfried Töpfer konnte Vertreter/innen aus allen Stadtteilen begrüßen.

Töpfer bedauerte die lange Pause und sagte: “Dadurch ist viel liegengeblieben. Mehrere  beschlossene Parteitagsanträge zur Verbesserung des Fahrradverkehrs in unserer Seestadt warten auf ihre Umsetzung.“  Dominique Ofcarek (AK-Mitglied/ Kandidat f. Bundestag) ergänzte: “ Bis Frühjahr 2022 wird nun wieder monatlich getagt. Dabei wollen wir aber nicht nur parteiintern beraten. Gespräche mit den zuständige Ämtern und unserer Fraktion, sowie dem ADFC und anderen Verbänden stehen ebenfalls auf dem Plan.“

Neben dem monatlichen Schwerpunktthema steht aber ab sofort auch die Behandlung aktueller Probleme und Ärgernisse für Radler/innen auch auf der Tagesordnung.

In der aktuellen Sitzung ging es noch einmal um die Probleme für Radwanderer/innen auf dem Weserradweg bei der Hafendurchfahrt. Durch den Wegfall der Drehbrücke ist der ausge-schilderte Weg bis auf Weiteres nicht mehr nutzbar. 

Nachdem das Thema vor einiger Zeit öffentlich wurde, haben Bremen Ports und das zuständige Amt eine Umleitung ausgeschildert. Allerdings erweist sich Beschilderung an der Ecke Lohmann-/ Schleusenstr. als nicht praxistauglich. 

„Wir waren am letzten Wochenende vor Ort. Immer wieder stellten wir fest, dass die Radler/in-nen das Schild mit dem Hinweis auf die Brückensperrung übersahen. In unseren Gesprächen kam heraus, dass dieses Schild schon bei normalem Radlertempo nicht lesbar ist. Gutlesbar ist jedoch das Schild „Bei Blinklicht Kaiserschleuse gesperrt“. Da dieses Licht aber meistens nicht blinkt, fahren die Radreisenden auf dem gewöhnlichen Weg weiter“, sagt Töpfer.

Sein Kollege Ofcarek ergänzt: „Das Problem sollte bis zum Beginn der Herbstferien in  NRW 09.10.2021) abgestellt und das vorhandene Schild ausgetauscht werden. Optimal wäre, wenn an dieser Stelle ein  ähnliches Schild wie an der Ecke Am Erzhafen/ Brückenstr. (Nordende der Umleitung) zum Einsatz käme. Zusätzlich hilfreiche wäre, wenn die gelben Umleitungsschilder mit dem Logo vom Weserradweg ergänzt würden. Schließlich ist der Rad-Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für unsere Stadt. Und alle in Bremerhaven möchten doch, dass uns Fahrradgäste in positiver Erinnerung behalten.“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top