Welt: Assistenz in Krankenhaus wird neu geregelt

Der SPD Bürgerschaftsabgeordnete Holger Welt freut sich über die Einigung im Bundeskabinett zur Kostenübernahme für eine Betreuungsperson während des Krankenhausaufenthaltes von behinderten Menschen.

Die neue Regelung  ist nicht nur sehr erfreulich, sondern seit langem überfällig ! 

Als SPD Fraktion und als Koalition  hatten  wir in einem eigenen Antrag  den Bremer  Senat im Januar  aufgefordert, sich auf Bundesebene dafür einzusetzen, eine rechtliche Grundlage für einen Weiterbezug der Assistenzleistungen und damit zur Sicherung der Versorgungskontinuität im Krankenhaus für alle Assistenznehmerinnen und Assistenznehmer zu schaffen – unabhängig davon, nach welchem Modell die beanspruchten Assistenzleistungen organisiert sind.  

Es war mir eine Herzenssache diese Initiative als Gesundheitspolitiker aktiv zu begleiten. Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich im Bund vehement und erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Kosten für eine Betreuungsperson während des Krankenhausaufenthaltes  nun endlich von der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen übernommen werden. Kommt ein Angehöriger ganztägig mit in die Klinik oder lässt sich mit aufnehmen, zahlt die Krankenkasse hier zukünftig ein Krankengeld. 

Den gehandicapten Menschen ist es sicher egal wer welche Kosten übernimmt, aber dass diese ungerechte Lücke nun geschlossen wird ist ein wichtiger und richtiger Schritt, so der SPD-Gesundheitspolitiker Holger Welt. 

Viele Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten, die ohnehin leiden und wegen der Einschränkungen auf persönliche Assistent angewiesen sind, haben teilweise große Angst davor, in ein Krankenhaus zu müssen… weil sie dort ihre lebensnotwendige Assistenz bislang wegen der ungeklärten Kosten nicht immer bekommen konnten.  

Auch wegen der speziellen Anforderungen, wegen der mitunter fehlenden Sachkenntnis und des Personalmangels kann diese Assistenz durch das Personal in den Krankenhäusern kaum geleistet werden. Es soll vorkommen, dass Menschen mit Behinderungen und Assistenzbedarf, wegen der nicht sichergestellten Assistenzversorgung notwendige Krankenhausaufenthalte sogar vermeiden.

Das darf in der heutigen Zeit nicht mehr so sein, so der SPD Politiker Holger Welt abschließend. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top